Diese 4 Punkte sind für den Erfolg einer Website essenziell

Das Verhalten der Benutzer kann gesteuert werden.

Webseite: Laptop, Tablet und Mobile.

Macht sich die technikaffine Generation auf die Suche nach Dienstleistungen oder Produkten, wird das Internet um Rat gefragt. Unternehmen ohne bzw. mit schlechtem Internetauftritt bleiben dabei auf der Strecke.

Wenn die eigene Webseite also solch ein wichtiger Bestandteil für unternehmerischem Erfolg ist, worauf muss dabei geachtet werden?

1. Design & Nutzer-Erlebnis

Ein etwas ernüchternder Fakt zu Beginn, die durchschnittliche Besuchszeit der Nutzer auf einer Website beträgt unter einer Minute. Gelingt es Ihnen nicht die Website Besucher innerhalb der ersten 15–30 Sekunden von Ihrem Auftritt und Ihrem Unternehmen zu überzeugen, werden die Nutzer anderswo Ihr Glück versuchen und landen so oftmals bei der direkten Konkurrenz.

Wie das Design als auch das Nutzer-Erlebnis für den Zweck der Website optimal in Szene gesetzt werden kann, hängt dabei stark von der Zielgruppe des Unternehmens ab. Somit gilt es immer zuerst seine Zielgruppe zu analysieren und zu verstehen, bevor mit dem Aufbau einer Website begonnen wird. Aber auch danach sollte durch das Analysieren des Nutzerverhaltens stetig an den verschiedensten Schrauben gedreht werden, um die Nutzer zufrieden zustellen.

Einen weiteren wichtigen Punkt zum Web-Design und Nutzer-Erlebnis stellt das Online Branding dar. Mehr Infos dazu, in unserem Blog Artikel über Online Branding.

2. Conversion Optimierung

Die Conversion bezeichnet im digitalen Marketing den Vorgang, wenn der Empfänger einer Marketing-Nachricht das vom Unternehmen gewünschte Verhalten ausführt. Dieses gewünschte Verhalten kann sich je nach Unternehmen, Marketing-Strategie und Website stark unterscheiden. Hier gilt es von Beginn an Klarheit zu schaffen bzw. Ziele und das gewünschte Verhalten der Besucher zu definieren.

Nehmen wir das Beispiel E-Commerce (z. B. Amazon), besteht das Ziel ganz klar darin, dass möglichst viele Besucher einen möglichst hohen Betrag im Webshop ausgeben. Mit diesem Ziel vor Augen gilt es nun die Website aufzubauen, zu strukturieren und anhand von Nutzerdaten zu optimieren, sodass die Conversion-Rate und der durchschnittliche Bestellwert das gewünschte Level erreichen.

Ja nach gewünschtem Besucher Verhalten variieren hierbei die unterschiedlichen Web-Strategien stark voneinander, sowie auch die Strategien beim Design und Nutzer-Erlebnis (siehe Punkt 1).

Webseite Ladezeiten: Loading.

3. Page-Speed & Mobile Geräte

Der nächste wichtige Aspekt einer Website betrifft den Page-Speed, wie lange eine Website benötigt, um die angezeigten Inhalte zu laden. Sobald die Ladezeit einer Website länger als 3–4 Sekunden beträgt, verliert man in diesen ersten Sekunden bereits einen großen Teil der Besucher.

Der Page-Speed ist allerdings nicht nur im Hinblick auf das Nutzer-Erlebnis erwähnenswert, sondern beeinflusst auch die SEO-Performances einer Website. SEO steht für "Search Engine Optimization" und hier sorgen lange Ladezeiten dafür, dass Suchmaschinen, wie z. B. Google, schnellere Webseiten bevorzugt behandeln. Mehr zu SEO in diesem Blog Artikel.

Des Weiteren werden Webseiten mittlerweile von weit mehr mobilen Geräten (z. B. Smartphones) aufgerufen, als von Desktop Geräten. Auch wenn die mobilen Ladezeiten durch Technologien wie 4G und 5G immer geringer werden, ist es dennoch wichtig Webseiten so zu optimieren, dass sich die Ladezeiten auch bei langsameren Internetverbindungen in Grenzen halten.

4. Das Fangnetz für digitales Marketing

Marketing ist nur dann wirklich sinnvoll, wenn ein Interessent auch die Möglichkeit hat mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten. Früher wurde dies z. B. mit einer Visitenkarte bewerkstelligt, im Zeitalter des digitalen Marketings nutzen wir hierfür unsere Website, genauer gesagt eine Landingpage.

Je nach Inhalten, mit denen eine Person interagiert hat, können wir bestimmen auf welcher Unterseite unserer Website ein Interessent landen soll, dadurch auch der Name "Landingpage".

Die Landingpage ist somit das Fangnetz für potenzielle Kunden. Je besser es einem Unternehmen gelingt dieses Fangnetz anhand der Nutzerdaten zu optimieren, umso eher werden Interessenten zu Kunden und umso weniger potenzielle Kunden fallen durch das Netz.

Fazit:


Das erste Erstellen oder Überarbeiten einer Website kann unter Umständen ein zeit- und kostenaufwändiges Unterfangen darstellen. Selbst nach der Fertigstellung ist das Projekt Website noch nicht abgeschlossen, da diese regelmäßig gewartet, bearbeitet und optimiert werden möchte.

Jedoch sollte man sich davon nicht abschrecken lassen, denn die an die Fertigstellung anschließende Wartung kann mit geringem Zeitaufwand bewerkstelligt werden. Somit überwiegen die klaren Vorteile einer Website, welche 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr für das Unternehmen arbeitet, es bestmöglich im Internet präsentiert, die Interessenten informiert und darüber hinaus neue Kunden gewinnt.

Eine Einführung zum Thema digitales Marketing:

1. Digitales Marketing: Einführung #1
2. Digitales Marketing: Einführung #2

Die Top 6 Schritte zum Marketing-Erfolg:

1. Online Branding
2. Die Website (aktueller Artikel)
3. SEO und SEA
4. Social-Media-Marketing
5. Content-Marketing und Online PR
6. E-Mail Marketing


Noch Fragen? In einem kostenlosen Erstgespräch geben wir gerne Auskunft darüber, ob und wie diese Themen für Sie relevant sein können.
Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf.