Digitales Marketing #1: Ist das denn überhaupt notwendig?

Digitales Marketing ist heutzutage unverzichtbar.

Ein Beispiel Funnel für digitales Marketing.

Was ist digitales Marketing?

Unter digitalem Marketing versteht man das Anwenden verschiedenster Marketing Strategien mithilfe von digitalen Medien bzw. digitalen Technologien, vor allem im Online-Bereich. Dabei werden Techniken, die bereits seit längerem im Offline-Bereich existieren imitiert und für den Digitalen-Bereich aufbereitet. Gleichzeitig gibt es aber auch Techniken, die im Offline-Bereich nicht existieren.

Digitales Marketing gilt heutzutage als sehr komplex, da unter diesem Begriff nicht nur digitale Werbeanzeigen verstanden werden, sondern auch die Verwendung verschiedenster Distributions- und Kommunikationskanäle, sowie die Analyse der unterschiedlichsten Metriken, um Zielgruppen und Resultate besser zu verstehen. Außerdem entwickeln sich die oben genannten Techniken und Methoden ständig weiter und ergänzen sich mit immer neueren Trends.

Warum ist digitales Marketing so wichtig?

Das traditionelle offline Marketing ist lange nicht verschwunden und sollte auch nicht vernachlässigt werden. Im Gegenteil. Durch das Verknüpfen der "altmodischen" Marketing Strategien und dem digitalen Marketing, können Unternehmen stark profitieren. Durch geschicktes Verbinden dieser Marketing-Strategien besteht die Möglichkeit die Kommunikation mit potenziellen Kunden stark zu verbessern und sich entscheidende Vorteile gegenüber der Konkurrenz zu sichern.

Dennoch gibt es einige entscheidende Vorteile, die das digitale Marketing vom offline Marketing abheben. Vergleichen wir beispielsweise die herkömmliche Fernsehwerbung mit Social-Media-Marketing, mit einer fiktiven Zielgruppe von unter 40-Jährigen. Ein Großteil der unter 40-Jährigen konsumiert nur noch sehr unregelmäßig Fernsehprogramme und nutzt stattdessen Streaming Plattformen wie Netflix, Amazon Prime, Disney+, etc. Jedoch nutzt nahezu jeder in dieser Zielgruppe soziale Medien zumindest einmal pro Tag.

Der Webekonsum findet immer mehr digital statt.

Zusätzlich dazu bietet Social-Media-Marketing noch den großen Vorteil des spezifischen Targeting (engl. Zielgruppenansprache). Während die Fernsehwerbung von jedem gesehen wird der einen gewissen Fernsehsender konsumiert und diese Werbungen auch dementsprechend bezahlt werden, besteht beim Social-Media-Marketing die Möglichkeit für bestimmte Zielgruppen ganz spezifische Werbeanzeigen zu schalten.

Bei herkömmlicher Fernsehwerbung ist somit nur eine sehr breite Abgrenzung der Zielgruppe möglich, z. B. durch die Auswahl der Sender bzw. das Schalten von Werbung zu bestimmten Uhrzeiten. Aufgrund der Nutzerdaten die auf Social-Media-Kanälen zur Verfügung stehen, ist hier jedoch eine extrem spezifische Zielgruppenansprache möglich.

Beispielsweise kann man Social-Media-Werbungen für Katzenprodukte nur jenen Personen anzeigen, die in folgende Zielgruppe fallen:

  • Frauen aus Wien, die zwischen 30 und 60 Jahre alt, alleinstehend, berufstätig, und stolze Katzenbesitzerinnen sind.

Hiermit lassen die Kosten für Werbeanzeigen senken, gleichzeitig jedoch die Ergebnisse von einzelnen Werbeanzeigen stark verbessern.

Blickt man auf die Vorteile von digitalem Marketing, liegt es auf der Hand, dass sich hier viele, oft ungenützte, Chancen für Unternehmen bieten.


Noch nicht überzeugt?

Mehr über das digitale Marketing und eine kurze Einführung in 6 wichtige Aspekte, findest du im nächsten Blog Artikel:
»Digitales Marketing #2: Diese 6 Schritte führen zum Erfolg!«

Noch Fragen? In einem kostenlosen Erstgespräch geben wir gerne Auskunft darüber, ob und wie diese Themen für Sie relevant sein können.
Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf.