Wenn der Mainstream zum Albtraum wird

Bin ich wirklich zu 100% glücklich?

Mainstream

Für manche ein Albtraum

Junger Mann und junge Frau in einer modernen Stadt.

Das Hamsterrad

Nach der Ausbildung eine Arbeit suchen, von 9-17 Uhr arbeiten, am Abend unterwegs schnell was zu Essen besorgen, mit dem Handy auf die Couch legen und halb aufmerksam Netflix schauen, während man nebenbei sinnlos auf Social Media scrolled. Um 23 Uhr ins Bett und am nächsten Tag wieder von vorne.

Dieser Gedanke war immer wie ein Albtraum für mich. "Das kann doch nicht der Sinn unseres kostbaren Lebens sein", habe ich immer gedacht. Aber was gibt es schon für Alternativen? Speziell in einem Bekanntenkreis, in dem sich scheinbar jeder mit diesem Gedanken abgefunden hat und oftmals mit materialistischen Dingen tröstet.



Entrepreneurship - Kann ich das überhaupt?

Bereits vor Jahren bin ich über das Thema Entrepreneurship gestolpert. Videos von Gary Vaynerchuk zum Beispiel, haben das Thema irgendwie spannend und cool gemacht. Aber Entrepreneurship ist doch nur für extrovertierte, talentierte, oder besondere Personen. Mit dieser Begründung habe ich diesen Weg immer abgetan. Und außerdem braucht man doch ein kleines Vermögen, um ein Business zu gründen.

Dass sich all diese Dinge als absoluter Blödsinn herausstellten, brauche ich wohl an dieser Stelle nicht zu erwähnen ;)

Traineeship

Die ersten Schritte

Meme. Entrepreneur: What others think I do. What I actually do.

Kein Weg zurück in die "Normalität"

Irgendwie hat mich Entrepreneurship aber nie wirklich losgelassen und so habe ich begonnen, mit ersten Ideen zu experimentieren. Reselling auf eBay und der Aufbau meines eigenen Online-Shops waren meine ersten Projekte, die auch relativ erfolgreich waren. Zwar habe ich kein Vermögen damit gemacht, aber ich durfte erste Erfahrungen sammeln und nebenbei auch etwas Geld verdienen.

Da mein Interesse nun endgültig geweckt war, beschäftigte ich mich mehr und mehr mit dem Thema Entrepreneurship. Schnell wurde mir klar, dass dieser Weg der einzig Richtige für mich ist. Nachdem ich mein erstes Geld mit meinem "Side-Hustle" verdient hatte, gab es kein Zurück mehr. Keine Chance, dass ich mich mit dem Gedanken an ein Leben im Hamsterrad abfinden würde.



naos - Schritt für Schritt zum neuen Ich

Nachdem ich von der Möglichkeit eines Traineeships bei naos erfahren habe, war ich sofort Feuer und Flamme. Entrepreneurship wird bei naos großgeschrieben und die Themenbereiche Marketing & Sales haben mich schon immer interessiert. Bereits nach kurzer Zeit konnte ich mich voll mit meiner Rolle identifizieren und darin aufblühen. Schritt für Schritt habe ich mich persönlich und beruflich weiterentwickelt, ohne jemals das Gefühl zu haben still zu stehen.

Oftmals hatte ich den Eindruck, dass ich für gewisse Dinge noch nicht bereit war und ein bisschen ins kalte Wasser gestoßen wurde. Dies ist im Traineeship aber durchaus beabsichtigt, da genau dieses Ausbrechen aus meiner Komfort-Zone der Schlüssel für meine Evolution war. Ausprobieren. Fehler machen. Experimentieren. Scheitern. Optimieren. Erfolgserlebnisse. All diese Dinge stehen bei naos auf der Tagesordnung. "Perfektion durch Iteration" ist ein Satz der bei naos tief verankert ist. Dadurch bekommen Trainees die Möglichkeit Fehler zu machen. Und das ist gut so. Niemand sollte für Fehler bestraft werden, denn ohne einen Fehler kann man schließlich nicht daraus lernen. Und genau aus diesem Grund werden Fehler auch bewusst zugelassen.

Diese Einladung zu experimentieren und auch mal zu scheitern, ist der Schlüssel zu der rasanten Weiterentwicklung bei naos.

Brutstätte für Unternehmertum Unser Team sucht Verstärkung, nutze deine Chance. Zum Traineeship