#7 Ein nachhaltiges, langlebiges Unternehmen aufbauen

Im Zweifel wollen wir immer das tun, das dem Unternehmen langfristig hilft.

Um den naos Kernwert "ein nachhaltiges, langlebiges Unternehmen aufbauen" zu verstehen, wollen wir uns im ersten Schritt kurz ansehen, was Nachhaltigkeit für uns überhaupt bedeutet. 

Nachhaltigkeit wird als das "Beständige und Unablässige wie auch das ununterbrochen Fortlaufende" definiert. Das bedeutet einfach ausgedrückt, dass man ewig damit weiter machen kann, ohne die Aktivität zu verändern oder an die Grenzen seiner Ressourcen zu stehen. 

Eine nachhaltige und langlebige Unternehmenskultur.

Wenn einem der Begriff Nachhaltigkeit umgangssprachlich unterkommt, dreht es sich fast ausschließlich um den Umweltaspekt. Es wird also mit umweltfreundlich gleichgesetzt. In dem Kontext würde das etwa bedeuten, dass man nicht mehr Wasser verbraucht als durch natürlich Prozesse gereinigt werden kann oder nicht mehr CO2 ausstößt als die Atmosphäre verarbeiten kann. Das ist zwar ein wichtiger Aspekt der Nachhaltigkeit, ist aber nicht 100% das, was wir damit Sinn haben. 

Unsere Definition bezieht sich nicht ausschließlich auf die Umwelt, sondern vor allem auch auf das Unternehmen selbst, die Mitarbeiter und deren Lebensalltag. Wir wollen unser Leben, unsere Arbeit und unser Unternehmen so aufgleisen, dass wir damit "ewig" weiter machen können. Im Zweifel wollen wir also immer das tun, das dem Unternehmen langfristig hilft. Auf den ersten Blick klingt das so, als wäre dies das logische Ziel jedes Unternehmens. Doch ist das tatsächlich der Fall? Die folgenden Absätze zeigen, welche Aspekte diesbezüglich für naos besonders wichtig sind. 

  • Kundenbeziehung/Produkt
    Es gibt Unternehmen, die alles für einen Abschluss geben würden. Sie verkaufen minderwertige Produkte. Sie verkaufen Produkte im besten Wissen, dass der Kunde nicht davon profitiert oder sie zocken durch überhöhte Preise einmalig ab. Man könnte diese Unternehmen als Hit-and-Run Unternehmer zusammenfassen. In allem was wir tun, wollen wir das genaue Gegenteil davon sein. Wir streben langfristige Beziehungen mit unseren Kunden an, indem wir großartige Produkte und Dienstleistungen anbieten. Wir wollen Kundenbeziehungen, von denen beide Seiten über lange Zeit hinweg profitieren und sehen Zufriedenheit als die beste Kundenbindungsstrategie. 
  • Wachstum
    Als Unternehmen das Unternehmen gründet, denken wir naturgemäß sehr viel über Geschäftsmodelle nach. Manche Geschäftsmodelle sind auf extremes Wachstum angewiesen und müssen deswegen naturgemäß vorfinanziert werden. Ohne diese Finanzierung ist der Aufbau des Unternehmens nicht möglich. Beispiele hierfür sind Unternehmen mit riesigen Nutzerzahlen, die für den User (scheinbar) kostenlose Services anbieten, wie etwa Facebook. Diese Unternehmen hätten nicht organisch wachsen können. Sie ergeben nur in einer gewissen Größe Sinn. 
    Andere Geschäftsmodelle hingegen können ab dem ersten Kunden Umsätze machen, wie zum Beispiel unser Software Service oras.io. Das bedeutet nicht, dass diese Art von Unternehmen nicht sehr groß werden können. Es ist natürlich auch denkbar, dass sie Finanzierung aufnehmen, um Wachstum zu beschleunigen. Sie sind aber von vornherein auch ohne Risikokapital überlebensfähig (sie können, wie man im Start-Up Jargon sagt "bootstrapped" werden). 
    Während der erste Typ von Unternehmen auf eine Rate von Wachstum setzt, das unserer Definition nach, nicht nachhaltig ist, kann der zweite Typ Unternehmen sehr wohl nachhaltig wachsen. Wir streben Typ 2 an. 
  • Lebensstil
    Genauso wie beim Wachstum gibt es auch im Bezug auf den Arbeitseinsatz unterschiedliche Philosophien. Im Silicon Valley ist es Gang und Gäbe jahrelang bis zum Umfallen zu arbeiten, nur um anschließend 1 Jahr Sabbatical zu benötigen. Das soll nicht bedeuten, dass wir wenig Arbeiten (oder nie Sabbaticals planen).  Auch bei uns gibt es Phasen, in denen einfach Ziele erreicht werden und daher lange Stunden gearbeitet werden müssen. Über mehrere Wochen, Monate und Jahre soll die Arbeitslast aber eben so sein, dass wir sie ewig weiter aushalten.
  • Körperlicher/Mentaler Zustand
    Wir wollen dafür sorgen, dass alle Mitarbeiter in unserem Unternehmen die Chance haben körperlich und geistig fit zu bleiben. Wir hören die Geschichten von Freunden die keine Zeit für Sport haben oder mit 40 auf den Herzinfarkt zusteuern. Auch hier wollen wir für uns und alle Beteiligten Möglichkeiten finden, um unseren Weg "ewig" weitergehen zu können. 
  • Finanziell
    Wie bestimmte Wachstumsraten (bzw. eng damit verknüpft), sind auch bestimmte Arten von Unternehmen finanziell nicht nachhaltig. Um beim Beispiel der Wachstumsfinanzierung zu bleiben, betrachten wir kurz klassische "Venture Cases" (also Geschäftsmodelle die auf Risikokaptial ausgelegt sind). Sie müssen Risikokapital aufnehmen, um Produktentwicklung oder Wachstum zu finanzieren. Die Investoren sind dabei natürlich auch darauf angewiesen, einen finanziellen Return für Ihr Investment zu erhalten und der lässt sich fast ausschließlich durch Exit Szenarien abbilden. Auf gut Deutsch bedeutet das, das Unternehmen muss verkauft werden oder an die Börse gehen. Weil mindestens 7 oder 8 von 10 Investments nicht den gewünschten Exit liefern, ist die Venture Capital Branche auf Unternehmen spezialisiert, die riesige Probleme oder Probleme für eine riesige Anzahl an Menschen lösen. Sie müssen Giganten bauen, die anschließend verkauft werden. 
    Wir haben kein Interesse daran Unternehmen aufzubauen, die wir anschließend verkaufen müssen. Natürlich ziehen wir das in Betracht wenn die Situation richtig ist, wir wollen nur die Freiheit behalten, das zu tun was wir für richtig halten. 

Keine dieser Definitionen ist wertend gedacht. Volkswirtschaftlich und Betriebswirtschaftlich haben beide Arten ihre Berechtigung. Wir haben uns aber aus persönlichen Gründen jeweils für die nachhaltige Variante entschieden. 

Kommentare, Anregungen, Beschwerden und Input ist auf office@naos.studio jederzeit willkommen.

Außerdem freuen wir uns über Likes auf unserer Facebook-Seite