Wie wir zu uns den naos Werten gekommen sind...
...und wie das unsere Mitarbeitersuche beeinflusst. 

Wieso braucht man überhaupt Werte?

Unternehmenswerte zu definieren wirkt als hätte man die erste Seite des "corporate bullshit bingo manuals" geöffnet und ganz oben zu lesen begonnen. Zu Recht wird oft kritisiert, dass Unternehmen belanglose Werte definieren die keiner lebt, nur um ein paar schöne Überschriften zu haben. Wir denken aber, dass man, wenn man es richtig macht und seine Werte ernst nimmt, einige wichtige Ziele damit erreicht werden können. 

Zum Beispiel: 

  • Als Gründerteam wollten wir Werte definieren und kommunizieren, um 100% sicher zu gehen, dass jedes neue Teammitglied weiß worauf es sich einlässt. 
  • Wir wollen ein diverses Team aufbauen, aber gleichzeitig sichergehen, dass die Grundregeln für alle die Gleichen sind. 
  • Wir wollen gewisse Freiheiten erlauben, ohne dadurch eine gemeinsame Richtung aufzugeben. 
  • Wir wollen großartige Talente einstellen und denken, dass uns Grundwerte dabei helfen die falschen Personen auszusieben. 
  • In turbulenten Zeiten und größeren Veränderungen sollen die Grundwerte immer stehen bleiben. Geschäftsmodell, Branche, Mitarbeiter etc. können sich ändern, die Werte sollten immer gleich bleiben. 

Auf einer leeren Leinwand starten

Bild vor leerer Leinwand

Um zu definieren wofür wir als Unternehmen stehen wollen, haben wir begonnen unser Leben als Unternehmen von der Pieke auf zu entwerfen. Das ist schwer, weil man auf wenig gemeinsame Erfahrung zurückgreifen kann, gibt einem aber den Vorteil als "unbeschriebenes Blatt zu starten". Es gibt kein "das haben wir immer schon so gemacht", keine "Hierarchien die sich über die Jahre gebildet haben", keine "gelernten Verhaltensmuster". 

(update: dieser Artikel wurde erstmals 2015 publiziert und ist 4 Jahre später noch immer gültig - so schlecht haben wir es wohl nicht gemacht 😄)

Etwas von null weg zu entwerfen ist extrem schwierig und man muss sich gut überlegen warum macht was man macht und noch wichtiger, warum man Dinge in einer gewissen Art und Weise macht. 

Drei Dinge waren uns dabei besonders wichtig: 

  • Wir möchten uns mit Dingen beschäftigen, die uns wichtig sind und Produkte/Services anbieten die unsere Kundern verwenden weil sie es WOLLEN und nicht weil sie keine andere Option haben. 
  • Wir wollen möglichst wenig Zeit für unnötige Bürokratie verschwenden und auch unsere Mitarbeiter davor beschützen. Darum versuchen wir unseren Mitarbeitern einen möglichst flexiblen Arbeitsalltag zu bieten in den Homeoffice und freie Zeiteinteilung einfließen. Darum versuchen wir auch Daten und Fakten zu nutzen um effektive Arbeit zu leisten, anstatt den lautesten Problemen nachzulaufen. 
  • Wir halten uns nicht für "fertig". Wir wollen laufend alle Aspekte unseres Lebens verbessern. Auf beruflicher UND persönlicher Ebene. 

Nach genauerer Überlegung wie sich diese 3 Punkte auf unser tägliches Leben auswirken, sind daraus etwas konkretere Grundwerte entstanden: 

  1. Großartige, sinnvolle Produkte anbieten 
    Alle unsere Produkte und Dienstleistungen sollen einen echten Mehrwert für Kunden bieten. Die Ergebnisse sollen nicht nur gut sondern hervorragen sein. 
  2. Erwartungen übertreffen
    Nicht mehr versprechen als man liefert oder weniger liefern als man verspricht. So "einfach" ist das. 
  3. Laufende Weiterentwicklung
    Wir versuchen uns immer als unfertig zu betrachten (im positiven Sinne). Das bedeutet, nie faul zu werden, sondern immer in kleinen Schritten besser zu werden - sowohl beruflich als auch persönlich. Wir glauben, dass diese persönliche Einstellung automatisch auch zu besseren Produkten und somit besseren Ergebnissen führt. 
  4. Feedback & Kritik ernst nehmen
    ...und darauf aufbauen. Dieser Wert baut nahtlos auf #1, #2 und #3 auf. Wir arbeiten für unsere Kunden und sollten demnach auch Ernst nehmen was sie uns sagen. 
  5. Effektivität als höchstes Gut ansehen 
    Jeder Tag hat eine begrenzte Anzahl an Stunden - geh sicher, dass du die richtigen Dinge angreifst. Wir verstehen unter Effektivität die richtigen Dinge zu tun. Es ist im lauten, gestressten Alltag meist sehr schwierig herauszufinden, was die richtigen Dinge überhaupt sind. Oft wird nach Bauchgefühl entschieden oder noch schlimmer, es wird gar nicht bewusst entschieden - man lässt sich passiv durch den Alltag treiben. Die falschen Dinge gut zu machen könnte effizient sein - darum ist es wichtiger sich zuerst zu überlegen was man macht. 
  6. Entscheidungen anhand von Daten und Fakten treffen
    #6 hängt sehr stark mit #5 zusammen. Wie findet man heraus was die richtigen Dinge sind? Wir wollen jede Entscheidung durch konkrete Daten und Fakten untermauern können. 
  7. Ein nachhaltiges, langlebiges Unternehmen aufbauen
    Alle unsere Entscheidungen richten sich an einer langfristigen Perspektive aus. Statt hinter dem schnellen Geld her zu sein, wollen wir stabile Organisationen aufbauen. Wir wollen dabei unter keinen Umständen langsam vorgehen, aber die dauerhafte, langfristige Beziehungen mit unseren Kunden und deren Zufriedenheit steht im Vordergrund. Wenn Zweifel besteht, wollen wir immer die Dinge tun, die dem Unternehmen langfristig helfen. 
  8. Vorbereitung  
    Viele unserer Werte lassen sich nur leben, wenn man entsprechend vorbereitet ist. Man kann zum Beispiel keine Entscheidungen auf Basis von Daten und Fakten treffen, wenn man die Fakten nicht kennt. Man kann auch nicht sagen ob man die richtigen Dinge tut, wenn man nicht zuvor einen Schritt zurückgemacht , die Lage analysiert und einige Handlungsoptionen aufbereitet hat. 

Die Werte #3 und #4 befolgend,  kann es sein, dass wir diese Werte in Zukunft überarbeiten und abwandeln.

UPDATE: dieser Artikel wurde 2015 verfasst. Seitdem sind die Werte #7 und #8 zusätzlich dazu gekommen. Wir halten uns an Wert #3 😄 

PS: Du hast alles gelesen? Vielleicht interessiert es dich, dass wir ein paar Stellen ausgeschrieben haben

Wir sind auch immer gespannt wer unseren Blog so liest und wie er aufgenommen wird. Wir freuen uns über Feedback.